I'm a title. Click here to edit me

 

I'm a paragraph. Click here to add your own text and edit me. It’s easy. Just click “Edit Text” or double click me to add your own content and make changes to the font. Feel free to drag and drop me anywhere you like on your page. I’m a great place for you to tell a story and let your users know a little more about you.

This is a great space to write long text about your company and your services. You can use this space to go into a little more detail about your company. Talk about your team and what services you provide. Tell your visitors the story of how you came up with the idea for your business and what makes you different from your competitors. Make your company stand out and show your visitors who you are.

 

At Wix we’re passionate about making templates that allow you to build fabulous websites and it’s all thanks to the support and feedback from users like you! Keep up to date with New Releases and what’s Coming Soon in Wixellaneous in Support. Feel free to tell us what you think and give us feedback in the Wix Forum. If you’d like to benefit from a professional designer’s touch, head to the Wix Arena and connect with one of our Wix Pro designers. Or if you need more help you can simply type your questions into the Support Forum and get instant answers. To keep up to date with everything Wix, including tips and things we think are cool, just head to the Wix Blog!

Beschreibung

Ficht Fahrzeug + Marinetechnik

GmbH & Co. KG 

Talweg 3;  85614 Kirchseeon

08091 / 1537

info@ficht-gmbh.de

 

In den vergangen Jahren wurden von FICHT auf der Basis der Grundsatzentwicklung des Kurbelschlaufentriebes verschiedene Prototypen von Motoren gebaut. Dabei konnte nach Lösung vieler Detailprobleme, die Funktionsfähigkeit und die Vorteile des Motorenprinzips in hervorragender Weise nachgewiesen werden. Grundprinzip des Kurbelschlaufenmotors ist die Übertragung des Kolbenhubs auf die Kurbelwelle mittels der Kurbelschlaufe und nicht wie bisher üblich, mittels Pleuel. Die Umwandlung der Bewegung der Kurbelschlaufe (translatorische Bewegung) in die Bewegung der Kurbelwelle (Rotationsbewegung) erfolgt mit einer rechteckigen Kulissenführung über einen auf der Kurbel gelagerten Gleitstein.

 

Zusammen mit - in der Regel zwei – auf den äußeren Enden der Kurbelschlaufe fest verbundenen Kolben entsteht eine starre Einheit, die vom Zünddruck der einander gegenüberliegenden Verbrennungsräume linear hin und her bewegt wird.

 

Dieser neuentwickelte Mechanismus hat gegenüber der herkömmlichen Anordung, bestehend aus Pleuelstange und Kolbenbolzen, eine ganze Reihe von Vorteilen:

 

 

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Hubkolbenmotoren ist es möglich, die Verbrennungsräume vom Kurbelgehäuse mittels Trennwandlager zu trennen und abzuschotten. Dadurch ensteht auf der Kolbenunterseite ein Vorkompressionsraum, in den das Frischgas durch den nach oben gehenden Kolben angesaugt wird. Dieses Frischgas wird dann durch den nach unten gehenden Kolben durch die Überströmkanäle in den Brennraum gedrückt und verdichtet. Die Erhöhung der Vorkompression bedingt auch eine Verbesserung des Liefergrades.

 

  • Die neuentwickelte Kolbenschmierung erfolgt durch minimale regelbare Zudosierung von Schmieröl, also ohne Gemischschmierung und somit Ölverbrauchsmindernd und umweltschonend.

 

  • Durch die Abschottung des Verbrennungsraumes vom Kurbelgehäuse kann die Schmierung des Kurbeltriebes separat erfolgen. Dadurch wird auch die Verschmutzung des Schmieröls durch Verbrennungsrückstände vermieden, sodass die Ölwechsel / Wartungsintervalle wesentlich verlängert werden können oder gar ganz entfallen. (Livetime Schmierung)

 

  • Die Vermeidung der Verbrennung von Spritzöl durch die Trennung des Verbrennungsraumes vom Kurbelgehäuse, führt zur Verminderung der Umweltbelastung durch Verbrennungsgase bzw. Ruß.

 

  • Bedingt durch die Kinematik des Kurbelschlaufentriebes greifen keine oszillierenden Radialkräfte - wie beim gewöhnlichen Hubkolbenmotor, hervorgerufen durch die Pleuelstange - am Kolben an. Dies führt zur Verminderung der Reibungskräfte zwischen Zylinder und Kolben und zum Wegfall von Kolbenkippbewegungen.

 

  • Die Verminderung der Reibungskräfte zwischen Zylinder und Kolben und der Wegfall von Kolbenkippbewegungen führt seinerseits zu einer Verminderung des Verschleißes dieser Bauteile und zu einer Verminderung der Lärmemissionen.

 

  • Nach entsprechender Modifikation ist ein Betrieb mit senkrecht stehender Kurbelwelle möglich. Das Triebwerk ist vollkommen unempfindlich gegen pendelnde Bewegungen während des Laufs. 

 

  • Handstart ist im Rahmen der Entwicklung von Sondermodellen möglich. Durch die Vorkomprimierung der angesaugten Luft ergibt sich ein gutes Anspringverhalten.

 

  • Der FICHT- Motor hat im Vergleich mit Motoren entsprechender Leistung ein geringeres Gewicht und er besteht aus wesentlich weniger Einzelteilen als heute verfügbare Motoren dieser Leistungsklasse.

 

  • Längere Lebensdauer durch geringeren Verschleiß der Bauteile.

 

  • Ein lageunabhängiger Betrieb ist möglich. Das FICHT-Prinzip ermöglicht es, den Motor in Lagen bis zu max. 45 Grad aus der Senkrechten zu betreiben.

 

  • Ausgezeichnete Laufruhe beim 2-Zylindermotor durch Ausgleichswellen, die einen Massen- und Momentenausgleich zu 100% bewirken. Beim 4- Zylindermotor sind alle Massenkräfte und Momente ausgeglichen.

 

  • Mit Hilfe eines ,,Kit's“, der die wichtigsten Verschleißteile enthält, kann in Notsituationen mit Bordwerkzeug eine Reparatur selbst vorgenommen werden. Die Reparaturfreundlichkeit des FICHT-Motors ist außerordentlich hoch, da durch einfachste Demontage des Zylinderkopfes (8 Schrauben) der ebenfalls verschraubte Kolben (auf der Kolbenstange) abgenommen werden kann. Der Zugang zum Trennwandlager ist dadurch frei. Es kann leicht ausgebaut werden.

 

  • Der modulare Aufbau, der prinzipbedingte Verzicht auf Teile eines konventionellen Motors (Pleuel, Kolbenbolzen) und die Möglichkeit, Bauteile einfacher und damit kostengünstiger herzustellen (z.B. Kolben) führt zu günstigen Herstellungskosten.

 

  • Die FICHT- Motoren sind auf Grund des Kurbelschlaufentriebes in der Lage, kleine und leichte Bauformen in den jeweiligen Leistungsklassen zu erreichen.

 

 

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass es FICHT gelungen ist, das Prinzip des Kurbelschlaufentriebes in Verbindung mit den übrigen Komponenten des modernen Verbrennungsmotorenbaus über den Prototypen hinaus zu einer Reife zu bringen, die nahe der Serienreife liegt.

 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now